NorthSeaUltra_logo.png

Sylt 2023

sylt-marketing-logo-mit-slogan.png
Kampen_Sylt-Ein-Flirt-fuers-Leben-Die-offizielle-Tourismus-Seite.png

Allgemeine Geschäfts- & Teilnahmebedingungen

North Sea Ultra Marathon, Sylt 2022​

1.    Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle zwischen uns, der SCNTSTS UG (haftungsbeschränkt), Münzstr. 10, 10178 Berlin (im Folgenden: Veranstalter) und Ihnen als unseren Kunden (im Folgenden: Teilnehmer) anlässlich des North Sea Ultra Marathon (im Folgenden: Veranstaltung) geschlossenen Verträge. Die AGB gelten unabhängig davon, ob Sie Verbraucher, Unternehmer oder Kaufmann sind.

Alle zwischen Ihnen und uns im Zusammenhang mit dem Vertrag getroffenen Vereinbarungen ergeben sich insbesondere aus diesen Allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen, unserer schriftlichen Auftragsbestätigung und unserer Annahmeerklärung.

Maßgebend ist die jeweils bei Abschluss des Vertrags gültige Fassung der AGB.

Abweichende wechselseitige Bedingungen akzeptieren wir nicht. Dies gilt auch, wenn wir der Einbeziehung nicht ausdrücklich widersprechen.

2.    Persönliche Voraussetzungen

Jede Person, die das in der Veranstaltungsausschreibung vorgeschriebene Lebensalter erreicht hat und keinem Startverbot unterliegt kann sich zur der Veranstaltung als Teilnehmer anmelden.

Jeder Teilnehmer versichert, dass er in einem für seine Teilnahme an der Veranstaltung ausreichendem Maße trainiert hat und körperlich gesund ist.

Darüber hinaus versichert jeder Teilnehmer, dass er sich vor seiner Teilnahme an einem ärztlichen Gesundheitscheck hinsichtlich der Teilnahme an der Veranstaltung unterzogen hat. Der Teilnehmer legt dem Veranstalter bei Ausgabe der Startunterlagen eine entsprechende, vor nicht mehr als 12 Monaten ausgestellte ärztliche Bescheinigung vor.

3.    Vertragsschluss

Die Präsentation und Bewerbung von Waren, Dienstleistungen und Veranstaltungsanmeldungen auf unsere Webseite stellt kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.

Mit dem Absenden einer Bestellung über unser Registrierungsportal durch Anklicken des Buttons „Jetzt verbindlich anmelden“ geben Sie ein rechtsverbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages ab.

Wir werden den Zugang Ihres über unser Registrierungsportal abgegebenen Angebots unverzüglich per E-Mail bestätigen.

Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn wir Ihre Bestellung von Waren und/oder Ihre Anmeldung zur Veranstaltung per E-Mail bestätigt haben.

Ein Vertrag kommt auch zustande, wenn wir Sie nach Abgabe Ihres Angebots zur Zahlung des Kaufpreises aufgefordert haben. Dies ist etwa der Fall, wenn Sie im Rahmen des Bestellvorgangs eine Zahlungsmethode gewählt haben, die Ihnen die unmittelbare Bezahlung des Kaufpreises über einen Zahlungsdienstleister ermöglicht.

4.    Kosten; Zahlungsarten; Zahlungsbedingungen

Alle Preise verstehen sich als Bruttopreise in EUR und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Maßgeblich sind die am Bestell- / Anmeldetag gültigen Preise.

Die Zahlung der Anmeldegebühren bzw. des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.

Sie können die Anmeldegebühren bzw. den Kaufpreis über die von uns während des Bestellvorgangs zu Ihrer Auswahl angebotenen Zahlungsmethoden bezahlen. Über die angebotenen Zahlungsmethoden informieren wir Sie auf unserer Webseite.

5.    Zurückbehaltungsrecht; Eigentumsvorbehalt

Als Käufer dürfen Sie ein Zurückbehaltungsrecht nur dann ausüben, wenn Ihr Gegenanspruch aus demselben Kaufvertrag herrührt.

Gekaufte Ware und gebuchte Zusatzpakete bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum des Veranstalters.

Ein Start bei der Veranstaltung ist erst nach vollständiger Bezahlung der Anmeldegebühren möglich.

Im Falle einer Nichtteilnahme besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Anmeldegebühren. Der Nichtteilnahme steht die Disqualifikation wegen Verstoß gegen die Ausschreibungsregeln gleich.

6.    Vorbehalt der Absage durch den Veranstalter; Ausfall der Veranstaltung

Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung bis zu zwei Monaten vor dem Veranstaltungstag abzusagen, sofern die Mindestzahl von 50 Anmeldungen nicht erreicht wurde. Bereits gezahlte Anmeldegebühren und Gelder werden nach Wahl des Teilnehmers zurücküberwiesen oder auf die nächste Veranstaltung übertragen. Sofern den Veranstalter dabei weder Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit trifft, besteht keine Schadensersatzpflicht des Veranstalters gegenüber den Teilnehmern.

Sofern der Veranstalter auf Grund höherer Gewalt, Pandemie, Epidemie, Ausschreitungen, Terror, Wettereinflüsse, Katastrophen oder Unwegsamkeiten, die im Zusammenhang mit der Laufstrecke auf öffentlichem Verkehrsgrund und privatem Grund in Verbindung stehen oder auf Grund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen verpflichtet ist, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder diese abzusagen, ohne dass ihn dabei Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit trifft, besteht keine Schadensersatzpflicht des Veranstalters gegenüber den Teilnehmern.

7.    Haftung

Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Das gleiche gilt, soweit der Anbieter und der Kunde eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben.

Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

8.    Bildrechte

Jeder Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass die vom Teilnehmer während der Veranstaltung angefertigten Foto-, Film- und/oder Tonaufnahmen zum Zwecke der Berichterstattung über die Veranstaltung sowie Werbung für die Veranstaltung, deren Sponsoren und/oder deren Veranstalter auf allen bekannten und unbekannte Nutzungsarten ohne zeitliche und örtliche Einschränkungen durch den Veranstalter oder die Sponsoren der Veranstaltung unentgeltlich genutzt werden können.

9.    Datenschutzhinweise

Alle persönlichen Daten, die wir im Rahmen des Besuchs unseres Online-Shops, der Nutzung unseres Angebots sowie zur Abwicklung Ihrer Bestellung und dem Geschäftsverkehr mit Ihnen benötigen, verarbeiten wir entsprechend den datenschutzrechtlichen Vorgaben. Details entnehmen Sie bitte der auf unserer Webseite vorgehaltenen Datenschutzerklärung.

10. Widerrufsrecht; Übertragung

Nach erfolgter Anmeldung besteht gemäß § 312g Nr. 9 BGB kein Anspruch auf Rückerstattung der Anmeldegebühren.

Eine Übertragung des gebuchten Startplatzes auf einen anderen Teilnehmer ist nicht möglich.

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn Sie die Bestellung als Verbraucher abgegeben haben und zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land haben, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.

Wenn Sie Kaufmann sind und Ihren Sitz zum Zeitpunkt der Bestellung in Deutschland haben, ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers, Heidelberg. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.

12. Verbraucherschlichtung

Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten geschaffen. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Online-Kaufverträgen erwachsen. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link verfügbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr.

Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir weder bereit noch verpflichtet.